Geschenkideen für Minimalisten und Leute, die schon alles haben

04 Dezember 2017 /
Heute läute ich eine neue Kurzreihe hier auf dem Blog ein. In den folgenden Tagen werde ich euch -hoffentlich gute - Ideen liefern, was ihr euren Liebsten schenken könnt. Anfangen möchte ich mit einer besonders schweren Gruppe. Minimalisten (die bekanntlich kaum neue Sachen wollen) und Menschen, die alles haben (also nichts mehr brauchen). Ich kenne das Problem aus meinem eigenen Umfeld. Mein Vater hat alles und was er nicht hat, kauft er, wenn er es braucht. Als los gehts mit den Tipps!



Wertgutscheine

Sind wir mal ehrlich, es gibt einfach diese Leute, die alles was sie haben möchten sofort selber kaufen. Da bleibt dir nicht viel, was du zu Weihnachten verschenken kannst. Allerdings kannst du diesen Menschen ein wenig unter die Arme greifen. Schenke ihnen einfach Wertgutscheine. Dann können sie sich ihre Wünsche bei Zeiten selbst erfüllen (wenn sie es nicht eh schon tun). Wenn du den Lieblingsladen des Beschenkten kennst, dann weißt du ja wo du anfängst. Wenn nicht, versuche es bei recht universellen Shops. Bei amazon bekommt der Beschenkte letztlich alles. Besonders geeignet für Leute, die du nicht sehr gut kennst. Toll daran ist auch, dass du den Wert selbst bestimmen kannst.

Erlebnisse

Besonders Minimalisten kommen meist zu dem Zeitpunkt wo sie eigentlich keine Sachen mehr haben wollen. Sie werden also auch in naher Zukunft kaum Gutscheine einlösen. Dafür freuen sie sich umso mehr, wenn sie etwas Neues erleben könne. Mittlerweile gibt es ja bereits viele Angebote online (mydays, Jochen Schweizer etc.), aber du kannst auch einfach etwas selber basteln oder direkt in deiner Umgebung schauen. Geheimtipp für ländliche Gegenden: Schau mal in das Programm der örtlichen VHS.

Lieblingsteile 

Dieser Tipp ist besonders geeignet für Menschen die du sehr gut kennst. Vielleicht weißt du was das Lieblingsparfüm deines Vaters ist, was für eine Bodylotion deine Freundin so gerne benutzt oder welcher Polaroidfilm in die Kamera deiner Schwester gehört. Das alles sind Verbrauchsgüter. Das heißt, der Beschenkte wird sie - auch wenn er aktuell noch einen Vorrat hat - irgendwann brauchen, wenn es wirklich eines seiner Lieblinge ist. Damit kannst du dem Beschenkten etwas schenken, was er wirklich braucht und ihn dabei finanziell unterstützen.

Achtung! Bei Produkten mit Ablaufdatum schaust du am Besten vorher mal bei deinen Lieben in die Vorratskammer ;)

Du bist gerade dabei alle Weihnachtsgeschenke zu planen? Dann verwende doch meinen Geschenkeplaner aus dem letzten Post

Zeit 

Wir alle stehen die meiste Zeit über unter Stress - besonders vor Weihnachten. Dabei bleiben unsere Liebsten öfter mal auf der Strecke. Vor allem wenn man nicht mehr zuhause wohnt, kommt es dann schnell dazu, dass man sich wenig sieht. Da freuen sich die Liebsten immer, wenn ihr ihnen Zeit mit euch schenkt. Überleg dir etwas, dass du gemeinsam mit dem Beschenkten machen kannst. Das kann etwas sein, das ihr schon immer mal zusammen machen wolltet oder etwas, das ihr früher immer gemeinsam gemacht habt. Es muss nicht mal etwas Extravagantes oder Teures sein.

Upgrade für Alltagsgegenstände

Besonders Minimalisten, aber auch Erwachsene, legen viel Wert auf die Qualität ihrer Produkte. Das kann man natürlich aber nicht immer verwirklichen. Denn: Qualität kostet. Vielleicht arbeitet dein Vater viel mit Kugelschreibern, hat aber überwiegend Werbegeschenke zum Schreiben. Da wäre es doch eine tolle Option, wenn er diese in Zukunft mit gutem Gewissen wegwerfen kann, weil er einen guten Kugelschreiber von dir bekommen hat. Das ist natürlich nur ein Beispiel. Von fast allem gibt es eine hochwertige Version. Was Qualität für den Beschenkten ist, musst du natürlich selber herausfinden. Vielleicht gibt es eine bestimmte Marke, die in der Branche als Standard gilt, vielleicht ist deiner minimalistischen Freundin aber auch Nachhaltigkeit wichtig.

Achtung! Versuche nicht Lieblingsteile zu ersetzten. Wenn dein Vater diesen einen Werbekulli hat, denn er abgöttisch liebt, braucht er auch keinen teuren Markenstift.

Geld 

Viele Menschen verschenke nicht gerne Geld. Besonders zu Weihnachten scheinen die meisten zu meinen es müsse ein besonderer Gegenstand her. Das ist natürlich Quatsch. In meinem Freundeskreis haben wir uns letztes Jahr gemeinsam ein Limit gesetzt. Einer unserer Freunde meinte gleich, er würde sich das Geld einfach so wünschen. Ich habe selten jemanden gesehen, der sich so gefreut hat. Es ist nicht bei jedem der Fall, dass er gerne Geld bekommt. Da solltest du deine Leute kennen. Doch wenn sie selbst sagen, dass sie kein Problem damit haben, verweigere es ihnen nicht. 

1 Kommentar:

  1. Hahahaha. Beim Thema Werbekulli musste ich gerade Lachen. Mein Papa hat da nämlich so einen, den er sehr liebt. Leider ist da jetzt irgendwas abgebrochen und... die Firma verteilt mittlerweile andere Werbekullis! Das ist fast ein Drama! ;)

    Danke für den Link! Das hatte ich die Tage auch schon mal im Internet gefunden, allerdings wird die Sache - sobald wir gewechselt sind - einfach einem Anwalt übergeben. Keiner von uns hat noch die Nerven oder die Zeit noch eine Sekunde mehr mit den Idioten zu streiten. Gerade weil normale Kommunikation nicht möglich ist, keiner was vom anderen weiß und man ständig falsche und andere Informationen bekommt. Das ist wirklich ein Moloch bei denen.

    AntwortenLöschen

Hey :) Lass mir doch einen Kommentar da.
Konstruktive Kritik ist ebenfalls erwünscht :D
Liebe Grüße Anneke