Travelguide: 15 Tipps für Barcelona

20 August 2017 /
In den letzten Tagen hat man die Stadt Barcelona eher in einem nicht so schönen Kontext gehört. Ein Anschlag in dieser Urlaubsmetropole erschütterte Europa. Ich habe kurzzeitig überlegt, ob ich die Veröffentlichung meines Travelguides nach hinten verschieben soll. Barcelona ist eine sehr schöne Stadt, die es wert ist besucht zu werden. Terror und Anschläge sollten nicht unser Bild von dieser Welt bestimmt. Vielleicht ist es deshalb sogar ein guter Zeitpunkt  Barcelona in einem schöneren, freundlicheren Kontext zu setzen.

1. Parc del laberint d'horta

Ich denke, der Park steht bei wenigen Touristen auf der Tagesordnung. Er findet zumindest wenig Platz in den Travelguides, die ich auf Pinterest gelesen habe. Nun wollten wir nicht nur die Stadt und Gaudis Architektur bewundern. Besonders mein Freund ist eher ein Fan von Natur. Der Park kostet zwar etwas Eintritt, ist dafür aber auch sehr schön gepflegt. Zudem müssen die Mitarbeiter in der Hauptattraktion des Parks auch irgendwie ihr Geld verdienen. Denn wie der Name sagt, befindet sich ein Labyrinth im Park. Es hat wirklich Spaß gemacht durch die Baumreihen zu irren. Eine unbedingte Empfehlung. Gerade bei warmem Wetter bieten die Bäume kühlen Schatten.




2. Gaudis Meisterwerke

Gaudis Meisterwerke alle als einzelnen Punkt aufzuführen wäre viel zu kompliziert geworden. Schließlich ist die Stadt voll von der Architektur des Künstlers. Auf jeden Fall besichtigen sollte man den Park Güell (samt kostenpflichtigen Teil). Kauft die Karten hierfür am besten vorher online auf der Webseite des Betreibers. Die typischen bunten Mosaike sind hier besonders deutlich vertreten. Auch die Sagrada Familia sollte man sich mal ansehen. Ohne Audiguide ist man sehr schnell durch, was sich bei dem Eintrittspreis dann doch nicht lohnt, also bucht lieber einen dazu. Auch hier lohnt sich online reservieren. Abschließend waren wir noch in der Casa Battló und der Casa Mia. Meiner Meinung nach reicht es aus nur eines der beiden Gebäude zu  besichtigen, wenn man kein Architekturfan ist. Der Video-Guide in der Casa Battló hat mir sehr gut gefallen. Es war alles anschaulich erklärt und dargestellt. Das Gebäude ist auch von innen schöner als die Casa Milá was auch daran liegen kann, dass diese weiterhin teilweise bewohnt wird.





3. El Carmel

Wenn sich eine Sache auf unserer Reise richtig gelohnt hat, dann der Weg vom Park Güell zum Bunker El Carmel. Wir hatten uns vorher mit Dosenbier, Aioli und Baguette eingedeckt und beim Sonnenuntergang den Ausblick genossen. El Carmel ist auch bei den einheimischen jungen Leuten sehr beliebt, weshalb sehr viel los war. Nach etwas suchen hatten wir aber einen ruhigen Platz. Must do - vor allem für Paare.



4. Rolltreppe in der Stadt fahren  

Vielleicht etwas, dass die meisten nicht so cool finden wie ich, aber in Barcelona kann man im freien Rolltreppe fahren. Zum einen auf dem Weg von der Metro-Haltestelle zum Park Güell und zum anderen - praktischerweise - auf den Montjuïc hinauf und hinunter.




5. Montjuïc

Auf den Berg kommt man auf sehr viele Weisen. Wir sind zuerst mit dem Funicular bis zur Gondelstation. Von dort aus ging es mit der Gondel und einem grandiosen Ausblick hoch zur Burg. Dort haben wir uns für einen lächerlich kleinen Eintrittspreis von 3€ erst einmal umgesehen. Später sind wir von hier weiter gelaufen zum Olympiastadion.




6. Olympiastadion

Im Olympiastadion fand ein Wettbewerb für Kinder statt. Es war schön zu sehen, wie das Stadion noch für seinen ursprünglichen Zweck verwendet wird. Wenn man durch das Stadion runter zur Halle läuft sieht man zudem ein imposantes Wasserspiel. Vom Olympiastadion sind wir dann mit den Rolltreppen den kompletten Berg hinunter zurück in die Stadt gefahren.


 

7. Magischer Brunnen

Wenn man die Rolltreppen hinunter fährt, kommt man unweigerlich am magischen Brunnen vorbei. Kommt unbedingt zu einer der Spielzeiten hierher. Es sieht einfach unglaublich schön aus und durch die Musik sind die Menschen voller Freude. Schwierig ist es nur eine gute Fotoposition zu finden. Notfalls muss man, so wie ich, zwischen ein paar Leuten hindurchfotografieren und sie etwas verschrecken.



8. Universität

Als wir abends in der Nähe der Universität essen waren, kamen wir an eben dieser vorbei. Angetroffen haben wir das bunte Leben. Skateboarder in Massen, Breakdancer und einmal um die Ecke ein paar Kids die Basketball spielen. Besonders die Breakdancer haben mich als Tanzliebhaber beeindruckt.


9. Tibidabo am Abend

Von dem Freizeitpark auf dem Berg Tibidabo liest man viel in Reiseposts. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, erst abends hochzufahren. Der Freizeitpark ist eher klein und für Erwachsene vermutlich eher keinen Besuch wert. Dafür lohnt es sich abends. Die Beleuchtung bleibt nämlich an, ebenso wie die Musik. Es hatte schon fast Horrofilm-Atmosphäre. Unglaublich cool! Ebenso wie der Blick über die Stadt im Dunkeln und der Mond, der sich im Meer spiegelt.





10. St. Josep La Boqueria

Manch einer wird mich für diesen Tipp vermutlich steinigen, aber ihr solltet einen der bunten Märkte in Barcelona besuchen. La Boqueria ist leicht zu finden und echt zugänglich. Gleichzeitig lauft ihr ein kleines Stück über die La Rambla und müsst nicht extra für diese Straße dort hinfahren, denn das lohnt sich wirklich nicht. Der Markt ist vielfältig und sie haben dort wirklich leckere Säfte.



11. Nerdshop auf dem Mercat El Encants 

Von dem Flohmarkt in El Encants war ich nicht so überzeugt. Für mich, war das irgendwie eine seltsame Mischung aus Plunder und billigen Kram. Wirklich interessant waren für mich dort nur die beeindruckende Decke und ein besonders cooler Shop. Dort gibt es nämlich etwas, was man wohl als klassischen Nerdshop beschreiben würde. Leider kann ich online nirgends den Namen finden. Hier gibt es aber wirklich alles. Harry Potter, Herr der Ringe und Pop! Figuren sämtlicher Serien, Filme und Buchreihen.


12. Churros essen 

Den Tipp findet man wohl in jedem Travelguide. Aber Churros sind auch  wirklich lecker. Ich liebe wirklich fast sämtlichen Süßkram und in Kakao könnte ich baden. Was ist also besser als Gebäck, dass man in Kakao dippt? Genau, gar nichts. Wir waren in der Grana Dulcinea und es hat vorzüglich geschmeckt. Außerdem hatte der Laden auch noch am späten Nachmittag geöffnet.

Grana Dulcinea | Carrer de Petritxol 2



13. Keinen deutschen Arzt suchen

Während unseres Aufenthalts habe ich mir eine Entzündung im Rachenbereich geholt. In den ersten Tagen versuchte ich es zu ignorieren. Doch nachdem ich zwei Tage weder richtig essen konnte, noch besonders gut drauf war, gingen wir am letzten Tag unserer Reise ins Krankenhaus statt nach Montserrat. Eigentlich wollten wir um Kommunikationsschwierigkeiten bei einem solchen Thema zu vermeiden zu einem deutschen Arzt. Wir vertrauten auf die Seite barcelonafuerdeutsche.com und landeten zweimal bei einem Wohnhaus ohne Arzt. Letztlich schickte uns ein Apotheker ins Cliníc Hospital. Dort hätten wir gleich hingehen sollen. Die Wartezeiten sind lang, aber es wird einem geholfen. Pauschal rechnen die übrigens erstmal 223€ ab.  Wenn es also nicht sein muss, geht lieber erst in Deutschland.  

 

14.Ticket erst nach dem Rechnen kaufen 

Im Internet wird immer sehr viel zum T10-Ticket geraten. Je nachdem, was man sich ansehen möchte, muss das nicht immer die billigste Lösung sein. Ebenfalls ist es nicht immer gut das Barcelona-Ticket für die gesamten Tage zu buchen. Wir haben in den ersten drei Tagen alles unternommen, dass etwas außerhalb lag. In diesem Zeitraum hat sich ein Barcelona-Ticket für drei Tage gelohnt. Danach liefen wir mehr und kauften drei T10 Tickets. Mit dem T10-Ticket kommt man allerdings nicht zum Flughafen, sodass wir jetzt noch Fahrten über haben.

 

15. Paella essen 

Wir hatten eine Meeresfrüchte-Paella und sie war himmlisch. Das Restaurant indem wir gegessen haben, war wirklich süß, nur tropfte es dank Klimaanlage von der Decke. Das störte ein wenig, aber für den Geschmack nimmt man auch das gerne in Kauf. Außerdem war es schön abseits der Touristen zu essen.

L'Arrosseria Xátiva | Carrer de Bordeus 35



1 Kommentar:

  1. Ich finde Barcelona ja so toll und bei meinem nächsten Aufenthalt, werden mir deine Tipps sicher helfen!
    Liebe Grüße und hab noch einen tollen Tag

    AntwortenLöschen

Hey :) Lass mir doch einen Kommentar da.
Konstruktive Kritik ist ebenfalls erwünscht :D
Liebe Grüße Anneke