stadt.land.liebe - März {3}

31 März 2014 / 3 Kommentare
Finde in der Straße, in der du wohnst, ein besonders schönes Detail, am besten eines, das gar nicht mehr erkennnen lässt, wo du das Foto aufgenommen hast. Mach ein Foto davon. Mach dann ein zweites Foto aus ein bisschen Entfernung, so dass man sehen kann, wo das Bild entstanden ist und was genau es zeigt.


Früher waren sie etwas besonderes. Die kleinen roten Kästen, die so viele tolle Überraschungen enthielten. Wer erinnert sich nicht, dass er damals nach der Schule mit dem Rad zum nächsten Automaten fuhr, nur um sein Taschengeld dort hinein zu schmeißen. Heraus kam immer nur Schrott. Billige Plastikringe, schon kaputtes Spielzeug, Flummis, die man eh kurze Zeit später verlor oder auch die Kaugummis. Die kleinen Kugeln, welche schon nach drei Mal kauen keinen Geschmack mehr hatten. Doch als Kind war man glücklich mit diesen Dinge. Nur deshalb schmiss man immer wieder Geld in diesen Kasten und drehte am silbernen Rädchen. 


Heutzutage, wo jeder 6-jährige von einem eigenen Handy träumt, haben die Automaten ihre Bedeutung verloren. Kein kleines Kind von heute würde sich mehr über einen Plastikring freuen oder über ein lasches Kaugummi. Deshalb steht nur noch diese leere Hülle in meiner Straße. Und ich finde sie toll, weil ich immer an früher denken muss, wenn ich daran vorbei fahre. Dann denke ich immer an einen Brief, den meine Kusine mir mal geschrieben hat. "Es war schön, dass Dein Papa Kleingeld für den Kaugummiautomaten hatte." Ja, sie sind schon was besonderes. 

Wochenrückblick - Woche 13

30 März 2014 / 3 Kommentare
{Gelesen}

Ich las diese Woche vor allem auf meinem Handy. Zudem gab es ein weiteres Kapitel aus "Und dennoch" von Hans Höffmann.

{Geschaut}

Ich habe mal wieder die "heute show" gesehen. Das ist meine Informationsquelle für den Politikunterricht. Wichtig ist dabei nur, dass man nicht alles ernst nimmt. Zudem gab es einen Beitrag vom ARD über Product Placment auf Youtube. Ich bin mir nicht sicher, wie ich diesen Beitrag sehen soll.

{Erlebt}

Heute habe ich einen wunderschönen Tag mit meiner Mama gehabt. Ich schuldete ihr noch Kaffee und Kuchen und wir haben das ganze mit einem Fotospaziergang verbunden. Am Dienstag wurden dann meine Bayern frühster deutscher Meister aller Zeiten, was bei mir zu unglaublich guter Laune führte. Das hat mich selbst ein wenig verwundert, wie glücklich einen das stimmt.

{Need to see}

Schaut euch unbedingt mal auf wattpad um. Die Webseite hat auch eine App. Verschiedene junge Autoren veröffentlichen dort ihre Bücher. Einige von den sind wirklich nicht besonders gut, andere wiederum sind super. Es gibt alle möglichen Genres.

{Zitat der Woche}

{Foto der Woche}


stadt.land.liebe - März {2}

28 März 2014 / 4 Kommentare
Alles auf Anfang: Beschreibe in einem Text, wie es da ist, wo du wohnst. Wohnst du in einer belebten Stadt oder in einem kleinen Dorf? Mitten im Zentrum oder irgendwo direkt in der Natur? Kennst du dich gut aus oder bist du gerade erst hergezogen? Außerdem: Warum machst du hier mit? Was erwartest du dir von dem Projekt? Wünschst du dir bestimmte Aufgaben?




Also fangen wir einmal von ganz vorne an. Ich lebe in einem Dorf hier oben in Norddeutschland. Mit mir leben hier knapp 7600 Menschen. Die meisten sind ältere Menschen. Dieses Dorf ist meine Heimat und ich lebe seit meiner Geburt in diesem Ort. Zwar mit kurzer Unterbrechung, aber fast alle wichtigen Dinge habe ich hier erlebt. Das Haus in dem ich lebe ist das vierte Haus, das ich in diesem Dorf bewohne. Die Häuser hier sehen sich alle wirklich ähnlich. Seit ein paar Jahren wohne ich im Zentrum des Dorfes. Ein paar Straßen weiter befindet sich die Geschäfte. Es sind keine weltbewegenden Läden. Wir haben 5 Supermärkte (wozu auch immer), ein paar Bäcker, zwei Drogerien und ein paar Textil-Discounter. Das Leben in diesem Dorf ist eher grün. Obwohl ich im Zentrum lebe, befindet sich neben und hinter meinem Haus eine große Kuhwiese. Jeder der hier irgendwie anders ist fällt auf. Wir haben einen Designer in unserem Dorf, der schon schief angeschaut wird, wenn er einen asymmetrischen Mantel trägt. Ich bin zwar auf dem Land geboren und fühle mich hier sehr wohl, würde mich aber nicht als Landkind bezeichnen.





Was erwarte ich mir nun aber von diesem Projekt. Ich glaub ich kann behaupten, dass ich mein Dorf langweilig finde. Es steht schon lange fest, dass ich zum Studieren unbedingt hier weg will. Es ist nicht so, dass es hier nicht schön ist, aber ich finde es an manchen Tagen doch recht langweilig. Deshalb erhoffe ich mir von diesem Projekt, dass ich noch viel mehr positive Seiten an meiner Heimat finde.

Wochenrückblick - Woche 12

23 März 2014 / 4 Kommentare
{Gelesen}

In der Schule ist aktuell "Lektüren- Zeit". Für den Deutschunterricht lese ich aktuell "Ruhm" von Daniel Kehlmann. Bis jetzt weiß ich nicht so genau was ich von dem Buch halten soll. "Educating Rita", das Stück das wir in Englisch lesen müssen, gefällt mir hingegen nicht so gut. Vielleicht wird es noch spannender, große Hoffnungen habe ich nicht.

{Geschaut}

Wie schon die letzten Wochen habe ich auch diese Woche das Champions League- Spiel gesehen. Ansonsten bin ich aktuell lieber auf Youtube unterwegs. Gestern habe ich ein sehr leises Theaterstück gesehen. Dass man nichts verstehen konnte, war wirklich schade.

{Erlebt}

Gestern hatte ich einen wirklich schönen Mädelsabend. Allgemein habe ich diese Woche schöne Zeiten mit meinen Freundinnen erlebt. Heute war ich dann meine Oma besuchen. Ich hatte sie schon lange nicht mehr gesehen, deshalb war es besonders schön mal wieder zu ihr zu fahren.

{Need to see}

Joana hat sich diese Woche mit dem Thema Cybermobbing beschäftigt. Melanie spricht mir mit ihrem Artikel "Weil das Leben Veränderungen ist" aus dem Herzen.

{Zitat der Woche}



{Foto der Woche}



Mein Glücklichmacher diese Woche war wieder einmal das unglaublich schöne Wetter am Donnerstag und der kommende Frühling. Überall fängt es an zu blühen. Ich freue mich schon wenn das Wetter wieder perfekt für Outdoorshootings ist.

stadt.land.liebe - März {1}

20 März 2014 / 5 Kommentare
Der Frühling kommt! Dokumentiere den Frühlingsanfang in deiner Nachbarschaft, in deiner Straße oder in deinem Ort. Zeig uns, wann wo die ersten Blumen und Bäume blühen, und an welchen Stellen der Winter sich noch hartnäckig hält. Zeig uns Sonnenstrahlen oder Schlechtwetter, und ob die Menschen auf den Straßen schon im T-Shirt herumlaufen.


Kennt ihr schon das neue Projekt von Ariane? Nein, dann solltet ihr es euch mal ansehen. Das Projekt heißt "stadt.land.liebe" und beschäftigt sich mit der Frage warum wir immer in die Ferne wollen. Durch das Projekt sollen wir uns ein wenig mehr mit unserem Wohnort auseinandersetzten. Das finde ich eine wirklicht gute Idee. Zu der eigentlich ersten Aufgabe, kommt noch einmal etwas, aber heute konnte man den Frühling wieder super einfangen. Also gibt es heute Frühlingsbilder aus meinem Heimatdorf.







Wochenrückblick - Woche 11

16 März 2014 / 2 Kommentare
{Gelesen}

Diese Woche konnten ich ein wenig die Sonne genießen und habe im Strandkorb liegend die Autobiographie "Und dennoch" begonnen.

{Geschaut}

Seitdem die Championsleague wieder begonnen hat, ist der Mittwochabend Fußball Pflichtprogramm. Also wurde diese Woche das Spiel von Leverkusen geschaut, auch wenn die Wahrscheinlichkeit eines Weiterkommen sehr gering war. Am Freitagabend gab es dann noch ein wenig "5 gegen Jauch".

{Erlebt}

Die Sonne bescherte mir ein paar schöne Minuten draußen und einen leichten ersten Sonnenbrand. Am Mittwoch hatten wir dann in unserer Freistunde ein bisschen musikalische Untermalung. Freitag waren wir dann mit dem Verein Bowling spielen. Ich bin zwar nicht so der Bowlingspezialist, aber es macht sehr viel Spaß. Gestern haben wir dann das letzte Spiel der Saison gehabt.

{Need to see}

Lest Angelas Artikel darüber, wie Blogger als kostenlose Werbefläche ausgenutzt werden. Für alle Bastelfreunde und Reiselustigen hat Steff ein paar Tipps für die Konservierung der Erinnerungen.

{Zitat der Woche}


Wochenrückblick - Woche 10

09 März 2014 / 3 Kommentare
{Gelesen}

Heute habe ich bei dem wunderschönen Wetter und ein bisschen freier Zeit "Böser Bruder, toter Bruder" gelesen. Das Ende hat mich, wie die meisten die das Buch gelesen haben, ein wenig enttäuscht.

{Geschaut}

Diese Woche habe ich mich aufgerappelt und die Nachrichten endlich mal im Fernsehn und nicht nur per App gesehen. Dann gab es für mich diese Woche noch das Länderspiel am Mittwoch zu sehen. Natürlich mit einigen Ausrastern aufgrund der eher schlechten Leistung unseres Teams.

{Erlebt}

Wir haben uns endlich mal wieder mit unserer Clique getroffen. Außerdem hatte ich ein wirklich wunderbares Wochenende mit absolut tollem Wetter und endlich mal Freizeit.

{Need to see}

Diese Woche hatte ich kaum Zeit mir irgendwas im Internet anzusehen.

{Zitat der Woche}



{Foto der Woche}


Das hier ist also mein Foto der Woche. Mein Glücklichmacher war diese Woche das Wochenende mit seinem absolut bombastischen Wetter und der freien Zeit. Ich konnte die Zeit richtig genießen und es mir im Strandkorb gemütlich machen. Das Sonnenlicht fiel dabei durch mein Traubensaftglas und so kam dieses Foto zu Stande.

Weg damit! - Februar & März

07 März 2014 / 1 Kommentar
Das Projekt "Weg damit!" ist schon eine gute Sache. Sich wirklich jeden Monat bewusst von etwas zu trennen ist nicht leicht, erleichter aber. Im Februar habe ich mich von ein paar alten Designs getrennt. Ich weiß nicht ob ihr diese Topmodel-Blöcke kennt? Wir haben früher zumindest immer damit Klamotten designet. Damals habe ich sämtlich Designs in ein Fotoalbum geklebt, zum Glück nur mit Patafix. Letzten Monat habe ich diese Mal wieder rausgekramt. Dabei bin ich auf ein paar interessante Ideen gestoßen, die ich noch ein wenig ausreifen möchte. Jetzt muss ich nur noch Zeichnen lernen ;) Andere Designs hingegen sind in die Tonne gewandert. Von dem roten Kleid konnte ich mich dann doch nicht ganz trennen, da es mein erstes Design war.




Im März musste dann mein geliebtes Bett dran glauben. Ich habe noch nie ein anderes Bett besessen, wenn man das Gitterbett als Kleinkind weglässt. Außerdem kann ich mich ganz furchtbar schlecht von solchen Dingen trennen, aber als ich dann bei Ikea war, musste das Bett einfach mit. Seit 3 Jahren träume ich nun schon von diesem Bett. Nun muss nur noch ein neuer Kleiderschrank her, den der jetzige passte zum alten Bett, nicht aber zum neuen. Sorry für das Bild von meinem alten Bett, aber ich hatte kein anderes. Es ist ein kleines "Behinde the Scene" -Bild zu meinem Kalendershooting. Der Laptop wurde kurzerhand zur Softbox umfunktioniert und los ging's.




Immer wieder ...

05 März 2014 / 3 Kommentare



Jedes Jahr dürft ihr diese Blumen wieder betrachten. Immer dann wenn der Frühling kommt und sie wieder auf meinem Rasen zu finden sind. Trotzdem sehen sie irgendwie immer anders aus. Dieses Jahr wurden sie mit meinem neuen Makroobjektiv geschossen und sehen deshalb noch einmal anders aus. Ich sehe selbst, dass ich mich immer wieder beim Fotografieren und Bearbeiten verbessere. Hoffentlich geht das so weiter.

Wochenrückblick - Woche 9

02 März 2014 / 2 Kommentare
{Gelesen}

Diese Woche gab es für mich viel Informationsmaterial zu lesen. Aktuell stehe ich vor meiner Profilwahl und bin dankbar für jede Information.

{Geschaut}

Gesehen habe ich wieder ein paar Folgen der 5. Staffel von Gossip Girl. In dieser Staffel passiert so viel, dass ich nicht so viele Folgen hintereinander schauen mag wie sonst.

{Erlebt}

Diese Woche war nicht sonderlich spektakulär. Aber ich habe diese Woche ein Bild für unseren Spendenlauf gemacht. Dann habe ich noch das Problem einer großen Auswahl erlebt und war heute bei IKEA einkaufen.

{Need to see}

Schaut euch dieses Projekt an und plant es in euren Postplan für den Sommer mit ein. Für alle von euch, die gerne Menschen zeichnen würden oder Mode designen wollen, ist dieser Beitrag vielleicht hilfreich. Er soll euch beibringen, wie man Menschen richtig malt.

{Zitat der Woche}


{Foto der Woche}


Foto der Woche ist ein tolles Projekt von Juli und Fee. Genaueres zu dem Projekt findet ihr auf dem dazugehörigen Blog. Mein Foto dieser Woche kennt ihr bereits. Geschossen wurde es morgens um 7 Uhr. Nachdem meine Schwester meiner Mutter gesagt hatte, dass ich mir denn Himmel angucken sollte, holte sie mich aus dem Bett und es hat sich gelohnt aufzustehen. Der Himmel war wirklich schön.