101 in 1001 - 1 Jahr

Fast ein Jahr lang arbeite ich nun an meinem 101 in 1001- Projekt. Bis jetzt schon ziemlich erfolgreich wenn man bedenkt, dass ich einige Dinge bis zum Schluss nicht fertig machen kann.

Erledigt (27/101)

Projekte
   1. Etwas von meiner Bucketliste abhacken (3/5)
   2. Das 50f- Projekt beenden (17/50)
   3. "Mach dieses Buch fertig" fertig mache (4/104)
   4. Etwas wie das Projekt "Weg damit" veranstalten (12 Monate lang) (6/12)
   5. Ein Notizbuch für dieses Projekt anlegen / hab eine App gefunden :)
   6. Eine Spardose für das Projekt einführen
   7. Für jede erfüllte Aufgabe 2 Euro in mein Sparschwein stecken (27/101)
   8. Das Geld am Enden auf dem Sparbuch anlegen
   9. Diese Liste auf meinem Blog aktualisieren
  10. Aufgaben fotografisch festhalten (soweit das möglich ist) (6/101)
  11. Jedes Jahr einen Kalender gestalten (2/3)

Fotografie

  12. Ein neues Objektiv kaufen / geschenkt bekommen
  13. Für jeden Buchstaben im Alphabet ein Bild machen (1/24)
  14. Analoge Bilder selber entwickeln
  15. Neue Unterwasserbilder machen
  16. Tutorials zum Thema "Fotografie" befolgen (0/3)
  17. Neue Fähigkeiten bei Photoshop erlernen (5/5)
  18. Meine Bilder komplett sortieren

Schule

  19. Meinen 10ner Abschluss machen
  20. In der Oberstufe meiner Schule anmelden
  21. (Vorläufig) beschließen welche Abiturrichtung ich wählen werde  22. Überlegen was ich von Beruf werden will
  23. Mir eine(n) Ausbildung/Studiengang suchen
  24. Jede Woche ein paar Englischvokabeln lernen (52/143)
  25. Bei den Abschlussprüfungen entspannt bleiben (soweit das möglich ist)
  26. Auf jedem Zeugnis mindestens eine 1 stehen haben (2/6)
  27. Mich in der Schule mündlich mehr beteiligen

Bücher & Filme

  28. Mindestens 10 Folge "Gossip Girl" schauen (10/10)
  29. Mindestens 10 Bücher von meiner Bücherliste lesen (10/10)
   Wir beide irgendwann - Jay Asher/Carolyn Mackler
   Rubinrot-Liebe geht durch alle Zeiten - Kerstin Gier
   Saphierblau- Liebe geht durch alle Zeiten - Kerstin Gier
   Smaragdgrün- Liebe geht durch alle Zeiten - Kerstin Gier

   Biss zum Morgengrauen - Stephenie Meyer  
   Biss zur Mittagsstunde - Stephenie Meyer
   Biss zum Abendrot - Stephenie Meyer
   Biss zum Ende der Nacht - Stephenie Meyer
   Sommerfrost - Manuela Martini
   Biss zum ersten Sonnenstrahl - Stephenie Meyer

  30. Ein sehr altes Buch lesen

  31. Jeden Monat einen Film schauen, den ich noch nicht kenne (12/33)
   New in town – Eiskalt
   In time - Deine Zeit läuft ab 

   Barbie in die verzauberten Ballettschuhe
   Zurück zum Glück
   Leicht zu haben
   Striptease
   Footlose
   Systemfehler - Wenn Inge tanzt
   Blind Side - Evolution of a Game
   Vincent will Meer
   Kiss and Kill
   Fast & Furious 1-3
  
Panem - Catching Fire
  32. Die Bücher, die ich lese in mein Buchjournal eintragen
  33. Eine Vouge kaufen & lesen
  34. Die alte Version von "LOL" schauen

Essen

  35. Einmal im Monat etwas mit Rezept kochen/backen (12/33)
  Apfelmuffins
  Käse-Lauch-Cremesuppe
  Blueberrymuffins
  Schokokuchen
  Smarite Muffins
  Rührei
  Cake Pops
  Geburtstagskuchen
  Blueberrymuffins without Blueberrys
  Zitronenkuchen
  Tequila Sunrise

  Bougatsa
  36. Sushi probieren
  37. Käsekuchen backen
  38. Mir 2013 was zum Fasten ausdenken und einhalten (40/40)
  39. Eis selber machen
  40. Creme Brulee essen
  41. Einen Regenbogenkuchen backen
  42. Litschis probieren
  43. Etwas für Freunde kochen
  44. Eine Woche lang jeden Tag einen "richtigen" Nachtisch essen (0/7)
  45. Picknick machen
  46. Gerichte aus 10 verschieden Ländern kochen (5/10)  Macarons - Frankreich
  Bougatsa - Griechenland
  Pizza - Italien
  Tequila Sunrise - Mexiko
  Mini- Hamburger - Amerika

  47. Macarons selber machen


Reisen& Veranstaltungen


  48. In einem anderen Land Urlaub machen (das nicht Niederlande heißt) (2/2)
  49. Nach Hamburg fahren
  50. Einen Flohmarkt besuchen
  51. Zur Frankfurterbuchmesse fahren
  52. Ins Ballett gehen
  53. Tim Bendzko Konzert besuchen

Organisation & Zimmer

  54. Meinen Schreibtisch aufräumen
  55. Meinen "Klöterkram" endlich aussortieren/umräumen
  56. Kleiderschrank ausmisten
  57. Den Computer ausmisten
  58. Bettkasten sortieren
  59. Rotes Set endlich nutzen
  60. Konfirmationsbilder einkleben
  61. Konfirmationsbilderalbum kaufen
  62. Meine Nagellacksammlung aussortieren/aufbrauchen (7/27)
  63. Parfüms aufbrauchen oder wegschmeißen (3/11)
  64. Größeres Bett anschaffen
  65. Jedes Jahr Kalender führen (1/3)

Gesundheit & Sport

  66. Alle Duschgele, die sich momentan in meinem Besitz befinden, aufbrauchen (7/7)
  67. Krankengymnastik Situps machen (52/143)
  68. Alle zwei Wochen joggen (26/71)
  69. Einmal die Woche wiegen (32/123
) Die Waage war kaputt ! :/
  70. Nicht anfangen zu rauchen (363/
1001)

Sonstiges

  71. Eine Geschichte schreiben
  72. Geld für einen guten Zweck spenden

  73. Mindestens einmal die Woche Gitarre spielen (52/143)
  74. Führerscheinprüfung bestehen (2/2)
  75. Fremde Menschen grüßen und Grüße zurückbekommen (101/101)
  76. Ein Tattoo stechen lassen
  77. Mal wieder auf Leinwänden malen
  78. Animal Crossing spielen und dabei an "alte Zeiten" denken (1/10)
  79. Ein Kreuzworträtsel komplett lösen (notfalls mit Hilfe)
 
80. Drei Monate lang jede Woche höchstens mein wöchentliches Taschengeld ausgeben (2/3)
  81. Für die Freundinnen, die nach dem Abschluss gehen, ein Geschenk ausdenken/basteln (3/3)
  82. Die Gutscheine die ich meiner Mama geschenkt habe einlösen (0/2)
  83. Gutscheine einlösen

  84. Einen Kommentar auf einem mir unbekannten Blog schreiben (41/50)
  85. Sofort aufstehen wenn der Wecker klingelt (62/70)
  86. Weniger als 3 Notizbücher kaufen (0/3)

  87. Mindestens 3 Notizbücher neu nutzen (3/3)
  88. Löwenzahn auf Gitarre spielen können
  89. Einen Tag lang wie ein Tourist in meiner Stadt rumlaufen und Touristendinge tun
  90. Etwas nutzloses lernen und lange im Gedächtnis behalten
  91. 20 spanische Wörter lernen (5/20)
  92. Im Regen tanzen
  9
3. Alle zwei Monate zum Friseur gehen (5/16)
  94. Wöchentlichen Beautytag einführen und einhalten (52/143)
  95. Meiner Mama jedes Jahr einen Blumenstrauß schenken OHNE Grund !!! (0/3)
  96. 1 Woche jeden Abend vor 23 Uhr ins Bett gehen (0/7)
  97. Eine Woche lang nichts Schwarzes tragen (7/7)
  98. Einen "Kosmetikplan" erstellen und mich jede Woche daran halten (0/?)
  99. Eine glückliche Beziehung führen
100. H. sagen, dass sie immer arroganter wird

101. mind. 2 mal im Monat einen Rock/ ein Kleid tragen (24/66)
 

Weihnachten 2014 und eine große Liebe













Die Bilder passen nicht wirklich zusammen. Den Nagellack und das Buch habe ich zu Weihnachten bekommen. Das Dessert was ihr auf den Bildern sehen könnt gab es am 1. Weihnachtstag und der Rest der Bilder war einfach nur dazu da, um meine neue große Liebe auszuprobieren. Denn ich habe zu Weihnachten das Tamron 90mm F/2.8 bekommen. Ich bin meinen Eltern und Verwandten unendlich dankbar dafür. Ich liebe dieses Objektiv jetzt schon und freue mich auf die vielen neuen Möglichkeiten, die sich mir jetzt bieten. Ansonsten war mein Weihnachten perfekt. Wir haben mal wieder sehr traditionell gefeiert und viel Spaß gehabt. Ich hoffe ihr hattet ebenfalls ein schönes Fest. Was habt ihr denn so bekommen ?

Adventskalender Türchen 23 - Wie definiert man Weihnachten ?



Heute gibt es meinen Beitrag zum Bloggeradventskalender von Frollein Keks. Auf meinem Blog seht ihr ja überwiegend Fotografie, aber weihnachtliche Bilder habt ihr wahrscheinlich schon zu genüge gesehen. Deshalb definiere ich euch heute Weihnachten. Während ich mir nämlich etwas für diesen Post überlegt habe, ist mir aufgefallen, dass ich nichts Allgemeingültiges sagen kann, weil für jeden Weihnachten etwas anderes ist. Ich erinnere mich an ein Gedicht, das ich in der Grundschule lernen musste. Es hieß: „Wann fängt Weihnachten an?“

Ich finde diese Frage ist durchaus berechtigt. Für Supermärkte scheint Weihnachten gleich nach den Sommerferien zu beginnen. Herbst? Sowas braucht man doch eh nicht. Wer will nicht schon Anfang September Lebkuchen in sich hineinstopfen? In der Bloggerwelt fängt Weihnachten dann Mitte November an. Es werden erste Ankündigungen für Kalender wie diesen gemacht, DIY für Adventskalender für die Liebsten gezeigt oder schon einmal Geschenkideen verraten. Für mich ist das alles noch viel zu früh. Weihnachten fängt bei mir Anfang Dezember an, wenn meine Mama anfängt zu dekorieren und ich den Adventskalender öffnen kann. Zudem bin ich nie sofort in Weihnachtstimmung und renne weihnachtliedersingend durch die Gegend. Richtig Lust auf Weihnachten bekomme ich immer erst heute, also am 23. Dezember.
Die Adventszeit ist so vieles. In der Schule ist die Adventszeit die Zeit der Klausuren. Für die Supermärkte ist sie die Zeit mit dem höchsten Umsatz im Jahr. Für alle Schenker die Zeit des verzweifelten Suchens nach den passenden Geschenken. Für Kinder ist es die Zeit der Adventskalender, Kinderpunsch, des Schnees und der Geschichten. Für die Christen ist es die Zeit vor einem ihrer wichtigsten Feiertage. Im Fernsehen ist es die Zeit der jährlichen Weihnachts- Coco- Cola- Werbung. In der Bloggerwelt die Zeit der Last-Minute-Geschenkideen, Wunschzettel, Klagen über schlechtes Licht und die Zeit der KreaTiefs.

Für mich ist die Weihnachtszeit Weihnachtsfilme schauen, alle Jahre wieder Weihnachtsmann und Co.KG sehen, Geschenke suchen, Kalender fürs kommende Jahr basteln, viel lernen und teilweise verzweifeln. Schokokalender von Windel sind für mich die Weihnachtszeit, genauso wie der leuchtende Stern in meinem Zimmerfenster, viel Dunkelheit und wenig Licht zum Fotografieren, das Spiel zwischen Licht und Schatten, einen Tannenbaum kaufen und diesen dann schmücken und natürlich der Weihnachtstag selbst.

An diesem stehen wir früh auf, um pünktlich zu meiner Oma zu fahren, und kommen dann doch eine halbe Stunde später als geplant los. Dafür alle schick gekleidet, häufig auch im Kleid. Wir besuchen meinen Onkel und nehmen meine Oma mit. Dann werden Brötchen gegessen und auf geht’s in die Kirche. Der überfüllte Gottesdienst wird besucht und viele Weihnachtslieder gesungen. Zuhause wird dann Marzipantorte gegessen. Warten. Abends werden Rouladen, Kartoffeln und Rotkohl genossen. Wieder warten, bis der Tisch abgeräumt und alles wieder sauber ist. Schnell husche ich dann immer ins Zimmer, um die Geschenke zu holen. Dann ab ins Wohnzimmer. Es wird gewürfelt bis einer eine Sechs hat. Das Beste: Die Freude, wenn ein Geschenk gut ankommt oder sich ein Wunsch erfüllt.

Das alles ist für mich Weihnachten. Was ist Weihnachten für euch?

Blog des Jahres 2014


Heute möchte ich euch meinen Blog des Jahres 2014 zeigen. Letztes Jahr habe ich noch ein Blog in jeder Kategorie ausgesucht, aber dieses Jahr läuft das anders. Dieses Jahr stelle ich euch Joana vor.



Joana bloggt auf odernichtoderdoch. Sie ist selbstständige Fotografin und sieht aus wie eine Fee. Ich bin ein großer Fan ihrer Bilder. Auf ihrem Blog gibt es viele Lifestyle- und Outfitposts, wenn man es so nennen kann. Ich finde es unglaublich schwer Joanas Blog irgendwie zu kategorisieren. Auf jeden Fall zeigt sie häufig wunderschöne Bilder von sich, aber berichtet auch davon, wenn die Umräumwut sie wieder gepackt hat und sie plötzlich eine neue Tapete braucht.


Wer noch nicht genug von ihr hat, der sollte sich mal ihre Website Lichtposie anschauen. Hier findet man die Links zu all ihren Internetauftritten. Auch zu ihrem Portfolio. Dort gibt es dann Bilder zu bestaunen, bei denen Joana hinter der Kamera stand.


Das sie sehr kreativ ist, zeigt sich auch in ihrem Shop. Wer möchte nicht so einen Jutebeutel haben ?



Das Copyright aller Bilder liegt bei Joana von Lichtpoesie.

Interview mit Layla von Deliriumskind

Als Layla fragte, ob wir nicht ein gegenseitiges Interview machen wollten, war ich natürlich sofort dabei. Heute dürft ihr also sie und ihren Blog Deliriumskind besser kennenlernen. Mein Antworten auf ihre Fragen findet ihr dann auch ihrem Blog.


1. Stelle dich und deinen Blog doch kurz vor.

Ich bin ein (noch) sechzehnjähriges Landkind aus dem tiefsten Bayern und Deliriumskind ist seit fast zwei Jahren nun eines meiner liebsten Hobbys. Ich würde mich als überkreativen Menschen bezeichnen, ich liebe praktische Arbeiten und Schreiben - und von meiner Kamera bin ich kaum mehr wegzukriegen.

2. Was magst du am Bloggen?

Ich liebe es, dass es eine Verbindung aus Schreiben und Fotografieren ist, zwei meiner liebsten Hobbys. Und ich rede seit jeher viel zu viel und viel zu gerne, was das Bloggen kompensiert, weil es eine wunderbare Form ist, sich der Welt mitzuteilen.

3. Was stört dich am Bloggen?

Die ständige Aufmerksamkeitshascherei. Jeder Blogger fischt nach Lesern und Sponsoren und nur die wenigsten schaffen es bis ganz oben. Allerdings ist das wohl heutzutage überall so.

4. Was ist dein Lieblingszitat?

Gute Frage. Ich habe so viele Zitate, die ich liebe. Aber wahrscheinlich sind mir diese beiden die liebsten :

"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." - A. Einstein

"Everybody is a genius. But if you judge a fish by the ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it´s stupid." - A. Einstein

Ich glaube, die Zitate sprechen für sich. Vielleicht gibt es nur eines dazu zu sagen - Einstein war ein sehr kluger Mann.

5. Womit beschäftigst du dich in deiner Freizeit?

Ich bin sehr viel in diversen Vereinen tätig, darunter zum Bespiel in der Freiwilligen Feuerwehr. Das verschlingt natürlich viel Zeit, ist aber auch der perfekte Ausgleich zum Schulstress. Außerdem liebe ich es, zu basteln (gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit) oder einfach irgendwie kreativ tätig zu sein. Dazu gehört natürlich auch das Fotografieren. Ich kann stundenlange draußen mit der Kamera herumrennen und genauso stundenlange vor dem Computer sitzen und an Fotos herumbasteln.


6. Bist du lieber alleine oder unter Menschen?

Das hängt ganz von der Situation ab. Ich bin grundsätzlich sehr gerne unter Menschen, allerdings brauche ich auch meine Zeit alleine. Ansonsten würde ich über kurz oder lange zusammenklappen, fürchte ich.

7. Wenn du 10.000 € zum Spenden zur Verfügung hättest, wohin ginge das Geld?

Das ist eine gute Frage. Ich glaube, ich würde an eine Organisation wie "Ärzte ohne Grenzen" spenden, die nicht nur in generell armen Gegenden, sondern vor allem in Katastrophengebieten tätig sind. Denn solche Notstände sind wohl die dringendsten.

8. Könntest du dir vorstellen, Vegetarier zu sein?

Ehrliche Antwort oder Weihnachtsantwort ? Nein, kleiner Scherz. Eigentlich nicht. Als Landkind bin ich mit Nutztieren im Umfeld aufgewachsen und weiß, dass es aus rein tierschützerischen Gründen quasi unnötig ist, Vegetarier zu werden. Viel wichtiger ist es, auf Produkte aus der Region zu achten, wo man weiß, dass es den Tieren gut ging. Und aus gesundheitlichen Gründen muss ich zum Glück nicht darauf verzichten, mir schmeckt´s nämlich eigentlich schon.

9. Was ist dein Lieblingsfilm ? Hat es einen Grund, dass es dieser Film ist?

Ich habe viele Lieblingsfilme, aber der liebste ist mir wohl Ziemlich beste Freunde" oder Intouchables", wie er in der französischen Originalfassung heißt. Die Geschichte zeigt, dass jeder Mensch Chancen im Leben hat, wenn er es nur richtig anstellt. Außerdem ist er extrem lustig, der Soundtrack ist top und ich liebe die französische Sprache, was den Film nur noch perfekter macht.

10. Guckst/liest du gerne Liebesgeschichten oder ist dir das zu schnulzig?

Ich könnte ohne Liebesgeschichten nicht existieren, denke ich. Jedes Mal, wenn ich sentimental drauf bin oder gerade Inspiration suche, dann suche ich meistens in solchen Büchern. Und ich glaube, dass es den meisten so geht. Aber ansonsten bin ich lieber Realist, kein Romantiker.


Das Copyright der Bilder liegt bei Layla von Deliriumskind.

Miniaturland - Klappe, die Zweite

Ich sollte in Zukunft lieber nichts mehr ankündigen. Für gestern habe ich euch noch Bilder versprochen und hab ganz vergessen, dass ich Weihnachtsfeier habe. Blöd. Aber egal. Dafür gibt es die Bilder heute. Ich bin ja flexibel und kann meine Postplanung mal eben schnell komplett neu sortieren. Hauptsache der 23. bleibt gleich. Aber nun kommen wir zum Miniaturland.
Der Strand war voller Kuriositäten. Eine Frau die von Gänsen verfolgt wird, ein Zirkus und und und. Das Miniatur HSV- Stadion war wirklich interessant, obwohl eine Mini-Allianz-Arena cooler gewesen wäre ;), aber wir waren ja nun einmal in Hamburg. Als ich dann auch noch Pippi Langstrumpf und eine Pinguinfamilie gesehen habe, war der Tag gerettet.

















Best Blog Award

Momentan ist wohl wieder Award- Zeit in der Bloggerwelt. Überall sehe ich sie wieder. Jetzt hat Layla mir auch einen verliehen (danke dafür) und deshalb quetsche ich diesen Post in meinen Postplan mit rein. Morgen geht es dann normal weiter mit weiteren Bildern aus dem Miniaturmuseum. Nun aber los.

Die Regeln:

1. Schreibe einen Post zu diesem Award, füge das Bild ein und danke mit einem Link demjenigen, der diesen Award verliehen hat.
2. Beantworte die 11 Fragen.
3. Überlege dir selbst 11 Fragen.
4. Tagge 10 weitere Blogger, die weniger als 200 Leser haben.
5. Sage den Bloggern, dass sie den Award bekommen haben und somit getaggt sind.


1. Was ist dein Lieblingslied für dann, wenn es dir schlecht geht?

So richtig schlecht ging es mir eigentlich noch nie. Komisch das mit 17 Jahren zu sagen, aber es ist so. Als ich allerdings im September meine praktische Führerscheinprüfung hatte, war ich tierisch nervös. Da haben mir schon 3 Tage vorher nur noch zwei Songs helfen können. Zum einem "Butterfly fly away" von Miley Cyrus aus dem Hannah Montana - Film und "Wake me up when september ends" von Green Day.

2. Beschreibe deinen Blog in 3 Worten.

Schlicht, undefinierbar, herzballonig (neues Wort :D)

3. Was ist dein größter materieller Wunsch? (Ich kann den ewigen Weltfrieden nicht mehr hören, sorry :D)

Diese Frage habe ich beim letzten Award schon beantworten müssen. Ich hab keinen größten Wunsch. Ich wünsche mir die Dinge alle gleich sehr. Das teuerste was ich mir wünsche ist wohl das Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD Makro-Objektiv 1:1 für Canon.

4. Harry Potter oder Twilight?

Ich bin ein riesen Harry Potter- Fan. Ja klar, Twilight ist auch eine schöne Buch- und Filmreihe. Aber Harry Potter ist für mich irgendwie ein Wunderding. Ich hab sie schon ziemlich früh gelesen und ich habe sie trotzdem verstanden. Den meisten Lesern bleiben aber viele kleine Details, die J.K.Rowling eingebaut hat, verborgen. Diese Buchreihe wirkt im Nachhinein sehr durchdacht und es ist ein ziemlich aufwendiges Konstrukt. Ich finde es unglaublich.

5. Was ist dein Lebensmotto?

"Alles ist möglich dem, der da glaubt." Es ist ein Zitat aus der Bibel aus Markus 9,23. Auch wenn ich nicht viele Stellen aus der Bibel kenne und ich mich selbst nicht als gläubig definieren würde, so finde ich dieses Zitat perfekt. Für mich bedeutet es nicht nur, dass alles möglich ist, wenn man an Gott glaubt, sondern auch, dass alles möglich ist, wenn man nur daran glaubt und wenn man an sich selbst glaubt. Denn das Zitat spricht nicht expliziet von Gott, auch wenn es vermutlich so gemeint war. Aber um etwas schaffen zu können, muss man daran glauben. Deshalb war diese Bibelstelle auch mein Konfirmationsspruch.

6. Welches ist dein liebstes Zitat aus einem Buch - und welches Buch ist es?

Es gibt so viele schöne Zitate aus Büchern. Mein Lebensmotto wäre da ein gutes Beispiel, aber dann würde ich mich ja wiederholen. Ich finde in meiner Lieblingsbuchreihe Harry Potter gibt es viele gute Zitat, die vorallem vom schlaue Dumbledore stammen. Hier ein Beispiel :

Es verlangt einiges an Mut, sich seinen Feinden entgegenzustellen, doch genauso viel, den eigenen Freunden in den Weg zu treten.
Harry Potter und der Stein der Weisen, S.332

7. Was machst du an einem perfekten Tag?

An einem perfekten Tag schlafe ich morgens aus. Dann frühstücke ich in aller Ruhe. Danach mache ich etwas Produktives, dass nichts mit der Schule zu tun hat. Vielleicht lesen, fotografieren, malen oder schreiben. Wenn mir danach ist, treffe ich mich noch mit Freunden oder schaue einen Film oder ein bisschen Gossip Girl. Wenn der Tag wirklich perfekt ist, läuft abends Fußball und der FC Bayern gewinnt. Danach kann ich dann glücklich ins Bett gehen.

8. Siehst du dich als glücklichen Menschen?

Ja. Ich finde ich habe ein sehr schönes und leichtes Leben. Meine Eltern verdienen genug, damit es uns gut geht und wir uns ein wenig Luxus leisten können. Ich habe die Möglichkeit eine sehr gute Schule zu besuchen und bin mit einem gut funktionierenden Gehirn gesegnet. In meinem Freundeskreis spielen sich keine großen Dramen ab und bis auf den Schulstress, der mich manchmal fast kaputt macht, kann ich in meiner Freizeit alles machen was ich will. Klar, es gibt bestimmt Menschen die sind schöner als ich oder schlauer oder reicher oder haben mehr Freunde, aber mein Leben gefällt mir so wie es ist.

9. Weihnachtsfrage - was ist dir bei Geschenken wichtig?

Das der Schenker sich Gedanken gemacht hat. Schließlich mache ich mir auch immer Gedanken, was ich dem anderen schenken kann. Es muss nichts teures sein und selbstgemacht muss es auch nicht unbedingt sein. Solang ich sehe, dass sich einer wirklich Mühe gegeben hat, macht mich das glücklich, weil es zeigt, dass ich ihm wichtig bin. So denke ich mir das zumindest immer, wenn ich Geschenke vorbereite.

10. Was ist dein Lieblingsessen?

Ich bin ein Süßspeisenliebhaber. Es gibt fast kein Gemüse, das ich mag. Auch bei Obst sieht es eher schlecht aus. Aber Süßspeisen liebe ich. Milchreis, Griesbrei und Kaiserschmarn. Aber eine Speise topt alles Puffert mit Birnen und Vanillesauce, köstlich.

11. Meine Lieblingsfrage - deine Meinung zu YOLO?

Eigentlich ist der Begriff gut. Nach dem Motto sollten wir alle leben, damit wir am Ende nicht lauter verpasste Chancen sehen. Leider wird dieser Begriff einfach nur völlig falsch verwendet. Nicht umsonst heißt es "YOLO ist eine Ausrede für B*tches." Versteht mich nicht falsch, aber 50 Dummheiten zu begehen, nur weil man ja bekanntlich nur einmal lebt, ist alles andere als sinnvoll. Ich finde YOLO sollte einen dazu bringen seine Chancen zu nutzen und nicht seine Zukunft zu verbauen. Denn du lebst nur einmal, da bekommt man keine zweite Chance.

Ich werde den Award an dieser Stelle nicht weiterreichen, da mir die Fragen ausgehen und auch die Leute, die ich taggen könnte.

Wachsmuseum

Auf meinem Blog gab es bereits letztes Jahr Bilder aus einem Wachsmuseum. Damals war es aus dem Madam Taussauds in Berlin. Heute gibt Bilder aus dem Panoptikum. Mein Lieblingsbild ist das von Charlie Chaplin. Das Museum war eigentlich ganz nett. Am realisitischen fand ich Karl Lagerfeld. Man hatte das Gefühl er spricht jede Sekunde mit dir.



Miniatur Wunderland Hamburg

Ihr werdet euch noch wage daran erinnern können, dass ich in den Herbstferien in Hamburg war. Ein paar Bilder vom Hafen habt ihr auch schon gesehen, aber das waren natürlich nicht alle Bilder die ich in Hamburg gemacht habe. An einem Tag, an dem das Wetter alle andere als schön war, waren wir im Miniaturland. Ich glaub wir sind drei bis vier Stunden zwischen all den kleinen Figuren umhergeirrt. Immer wieder konnte man etwas witziges entdecken wenn man auf die Details geachtet hat. Ich hätte nie gedacht, das ich so lange dort bleiben würde, aber ich fand es dort echt cool. Hier kommt der erste Schwung an Bildern.