31 Tagen - 31 Bücher - Challenge - Die letzten Tage

31 Oktober 2013 / Kommentieren
Heute gibt es die letzten drei Tage der Challenge. Ich danke dreamsonclouds für die tolle Idee. Es war schön euch mal ein bisschen mehr über Bücher zu erzählen. Also heute die letzten 3 Bücher.

Tag 29 – Warum zur Hölle wurde dieses Buch verfilmt???
 

Ich muss gestehen ich habe den Film nie gesehen. Der Trailer hat mich davon abgehalten. Die Schauspieler passten mir gar nicht, es wirkte nichts wie es sollte und das schon im Trailer! Den Film hab ich mir dann gar nicht erst angetan. Meine Schwester schon und sie kam zu dem selben Urteil wie ich bereits nach dem Trailer. Warum ? War die Frage und das nicht nur bei uns. Die Rede ist von der Verfilmung von "Rubinrot". Das Buch ist unglaublich genial, meine Meinung seht ihr hier, aber warum muss es einen Film geben ? Die Buchvorlage ist nicht für einen Film geeignet. Das sind Dimensionen, die man einfach nicht darstellen kann.

Tag 30 – Ein Buch, das du dir unbedingt kaufen möchtest


Zu Beginn des Monats wurde ich 17 Jahre alt. Ein Jahr noch, dann werde ich volljährig. Ein Buch muss ich mir vorher unbedingt noch anschaffen und das ist "100 Dinge, die man tun sollte, bevor man 18 wird". Ein Jahr hab ich noch, also ich halte mich ran.

Tag 31 – Ein Buch, das du als nächstes rezensieren möchtest
 

Als nächstes wird es wahrscheinlich "Lehrerkind - Lebenslänglich Pausenhof" geben. Eventuelle in Kombination mit dem zweiten Band "Lehrerkind - Lebenslänglich Klassenfahrt". Sicher bin ich mir aber nicht und nach dieser Challenge kommen jetzt erst mal keine Bücher mehr sondern mehr Fotos, das ist eher mein Ding.

31 Tage - 31 Bücher - Challenge - Woche 4

28 Oktober 2013 / Kommentieren
Heute gibt es schon den vorletzten Teil der Challenge. Tag 22 bis Tag 28.

Tag 22 – Das Buch in deinem Regal, das die meisten Seiten hat

Mit 957 Seiten ist "Die Nibelungen Saga" das Buch mit den meisten Seiten in meinem Regal. Es gehört zu den 3. "Die 3" sind jene Bücher, die ich angefangen, aber nie beendet habe. Der Grund warum ich "Die Nibelungen Saga" nie beendete, ist, das ich es als ich es angefangen einfach zu jung war um es zu verstehen. Irgendwann werde ich einen erneuten Versuch starten es zu lesen.

Tag 23 – Das Buch in deinem Regal, das die wenigsten Seiten hat


Das Buch mit den wenigsten Seiten aus meinem Regal hat 896 Seiten weniger als "Die Nibelungen Saga". 61 Seiten hat "Das Gespenst von Canterville". Dieses Buch hat meine Mutter schon als Kind gelesen. Früher las ich viele alte Bücher, Hanni und Nanni, Die Pizza Bande, aber nicht die neuen Bücher, sondern die mit den ganz alten Covern.

Tag 24 – Ein Buch, von dem niemand gedacht hätte, dass du es liest/gelesen hast


"Living the dream - Lebe deinen Traum Hannah Montana und Miley Cyrus : Die inoffizielle Geschichte". Na, wer hätte das jetzt vermutet ? Wohl niemand, der nicht weiß das ich früher ein riesengroßer Miley Cyrus - Fan war.

Tag 25 – Ein Buch, bei dem die Hauptperson dich ziemlich gut beschreibt


Ich glaub eine solche Person gibt es nicht. Viele Menschen meinen das ich Ähnlichkeiten mit Hermine Granger aus "Harry Potter" hätte. Ich spiele sie in unserem Theaterstück und musste mir von vielen anhören, das sie mir ähnlich wäre. Eine weitere Person wäre Noa aus "whisper". Mit ihr Teile ich aber glaub ich nur das große Hobby der Fotografie.

Tag 26 – Ein Buch, aus dem du deinen Kindern vorlesen würdest
Ganz klar die "Mama Muh"- Bücher. Ich habe sie als Kind geliebt und kannte sie auswendig. Ich wusste sogar genau wann ich umblättern musste und hab dann immer so getan, als würde ich das Buch meiner Mutter vorlesen. Lesen konnte ich da aber noch gar nicht. Tja, der Plan war wohl nicht gut durchdacht. Trotzdem gehört Mama Muh einfach zu meiner Kindheit dazu und soll auch ein Teil der Kindheit meiner Kinder werden, wenn ich je welche haben werde.

Tag 27 – Ein Buch, dessen Hauptperson dein “Ideal” ist

Ein Ideal hab ich leider nicht, vor Allem keine fiktive Person. Doch Mimi aus "Liebe, Sand & Seidenschleier" ist in einem Punkt mein Ideal. Sie reist unglaublich viel und sieht viel von der Welt, dass möchte ich auch. Ein Teil habe ich zwar schon gesehen, aber lang noch nicht alles was ich sehen möchte.

Tag 28 – Zum Glück wurde dieses Buch verfilmt!


Definitiv "Panem" ! Es gibt glaub ich kein Buch, das so gut im Film umgesetzt wurde, wie Panem. Es gibt wirklich nur minimale Defizite. Wer den Film noch nicht kennt, sollte ihn sich ansehen.

30 Day Challenge

27 Oktober 2013 / 1 Kommentar

Challenge accepted. Im November gibt es also die 30 Day Challenge. Ich weiß, dass da wieder nicht so tolle Bilder bei rumkommen, aber im November schreiben wir ein paar mehr arbeiten und diese Art von Posts kann ich auch mal vorbereiten.

Hamburg - Teil 2

25 Oktober 2013 / Kommentieren

 



"Nicht dass du jetzt denkst ich würde denken..."
"Was denkst du denn , was ich denke , dass du denkst ?"

Na, wer kennt den Dialog ? Okay, ich gebe es ja zu, ohne es konkret gegooglet zu haben, hätte ich es auch nicht gewusst. Aber vielleicht wisst ihr es ja mit ein paar Tipps. Der Dialog passt thematisch zu den Bildern aus der Speicherstadt. Das Zitat stammt aus einer sehr bekannten Tv - Serie. Es ist eine Serie für Kinder und es geht um die Verbrechensjagd durch eine Kinderbande. Ich spreche von den Pfefferkörner. Als ich kleiner war, hab ich diese Serie geliebt und sie ist das erste was mir zu dem Thema Hamburg einfällt. Welche Generation sind denn für euch die "echten" Pfefferkörner ? Also für mich sind das ja Fiete, Natascha und Co. Von ihnen stammt auch der Dialog. Damals hab ich das noch auf Videokassette (!) aufgenommen. So was gab es damals noch.
Über Fiete hatten wir neulich noch ein Gespräch. Ich war bei Freunden und wir unterhielten uns darüber, dass einer ihrer Bekannten aussähe wie Fiete. Die eine von ihnen meinte, sie hätte ein Bild auf dem ihr Freund auch so aussähe und wir zogen den Vergleich. Unser Fazit: "Du bist mit Fiete zusammen". Wie uns unsere Kindheitshelden doch beeinflussen.

Hamburg - Part 1

23 Oktober 2013 / 1 Kommentar





Wie ich euch ja bereits erzählt hatte, wollte ich im Oktober endlich mal nach Hamburg. Letzte Woche waren wir dann dort. Oben seht ihr die ersten Bilder aus dieser wunderschönen Stadt. Sie sind allesamt unbearbeitet. Der Himmel war einfach nur beeindruckend. In nächster Zeit werden weitere Bilder folgen, aber das kennt ihr ja schon von meinen anderen Reisen. Ich wünsch euch eine schöne Woche. Für alle die jetzt Ferien haben, schöne Ferien und für den Rest, die jetzt wieder zu Schule müssen (so wie ich): Die nächsten Ferien sind schon gaaanz nah.

31 Tage - 31 Bücher - Challenge - Woche 3

21 Oktober 2013 / 1 Kommentar
Und Teil 3. Nicht so viel Geschwafel, einfach die Bücher.

Tag 15 – Das 4. Buch in deinem Regal v.l.


Ich habe jetzt mein linkes Bücherregal genommen und das 4. Buch von links war "Night School - Du darfst keinem trauen". Das Buch habe ich noch nicht gelesen, ich habe es letztes Jahr zum Geburtstag bekommen, aber bin noch nicht dazu gekommen es zu lesen.

Tag 16 – Das 9. Buch in deinem Regal v.r.
 

Wieder das linke Bücherregal, wieder ein ungelesenes Buch. "Der Hypnotiseure". Gekauft habe ich es letztes Jahr im September für meine Klassenfahrt nach Berlin. Tja, ich habe nicht eine Seite dort gelesen und zuhause warteten noch andere Bücher auf mich. Aber ich werde auch dieses Buch noch lesen.

Tag 17 – Augen zu und irgendein Buch aus dem Regal nehmen

 
Es ist wirklich schon lange her als ich "Glückskeksmomente" gelesen habe. Damals hatte das Buch noch ein ganz anderes Cover als jetzt (oben seht ihr das Alte). Aber es gibt die Reihe noch, was mich gerade eben sehr verwundert hat, hatte schon lange nichts mehr von dieser Reihe gehört. Die Bücher waren immer sehr gut, aber eben für junge Mädchen. Wie ich es jetzt finden würde, weiß ich nicht.

Tag 18 – Das Buch, mit dem schönsten Cover, das du besitzt


"Der Zauberstab: Das Handbuch". Das Cover wirkt wie ein altes Zauberhandbuch. Als Fantasiefan liebe ich so etwas natürlich. Ich bekam das Buch zu Weihnachten und es hat in meinem Bücherregal einen Spezialplatz aufgrund des schönen Covers. Das Buch hat auch von Innen ein unglaubliche schönes Design. Ein muss für jeden Fantasiefanatiker.

Tag 19 – Ein Buch, das du schon immer lesen wolltest


"Quidditch im Wandel der Zeit". Ein Harry Potter- Zusatzbuch. Für Fans ein muss. Warum besitze ich es dann noch nicht ? Ich hab keine Ahnung, aber es wird irgendwann bei mir einziehen.

Tag 20 – Das beste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast


In der 9. Klasse lasen wir "Ich knall euch ab". Ein Buch das von einem Amoklauf handelt. Es ist kein Fließtext sondern lauter kleine Aussagen von Freunden und Feinden der Amokläufer, teilweise auch Chatprotokolle oder E- Mails der Täter.

Tag 21 – Das blödeste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast
 

Ein Jahr später kam dann die blödeste Schullektüre. Homo Faber, das Buch für die Abschlussprüfung. Gelesen wurde es in den Sommerferien. Es hat sich unglaublich hingezogen und man versteht nur die Hälfte, bevor man es mit dem Lehrer bespricht. Ich konnte mich nur dazu durchringen es zu lesen, während ich im Urlaub auf mein Abendessen wartete.

Don't wait for the perfect moment - take the moment and make it perfect

19 Oktober 2013 / 6 Kommentare
 














Ich kann es echt nicht fassen. Es ist schon knapp zwei Wochen her das ich über unseren Jahrmarkt gelaufen bin. Es waren zwei schöne Abende mit meinen beiden Cliquen (wie ich dieses Wort hasse) und ein schöner Nachmittag mit einem Teil meiner Familie. Klar ist es jedes Jahr das selbe und billig ist es auch nicht gerade, aber immer wieder schön. Früher haben wir schon Wochen vorher angefangen unser Geld zu sparen, obwohl unsere Eltern einen Großteil bezahlt haben. Eigentlich ist es unglaublich unverschämt wie hier gerade Jüngeren das Geld aus der Tasche gezogen wird.
Es gibt kein Karussell das unter 3 € kostet, die meisten kosten 3,50 €. Die großen Karussells kosten dann auch gerne mal 5 €. Ist das überall so oder nur bei uns so überteuert ? Meine Freunde und ich sind mittlerweile in einem Alter, wo die Karussells eine Nebenrolle spielen. Unser Geld geht eher für Essen und Trinken drauf. Bei vielen auch für die Busfahrt dorthin. Ich war in diesem Jahr ganze vier mal Karussell fahren, das ist mein Niedrigrekord. Das Riesenrad lass ich mir trotzdem nicht nehmen, denn von da hat man einfach einen unglaublich Ausblick über das ganze Getümmel unter einem.

31 Tage - 31 Bücher- Challenge - Woche 2

14 Oktober 2013 / 2 Kommentare
Und wieder eine Woche rum. Jetzt gibt es den zweiten Teil der 31 Tage - 31 Bücher - Challenge.

Tag 8 – Ein Buch, das dich an einen Ort erinnert


"15 Jungs, 4 Frösche und ein Kuss". Dieses Buch erinnert mich immer an Rhodos und das schöne Hotel. Hier war ich in der 8. Klasse (?). Das Buch hatte ich mir kurz vorher bei meiner Freundin ausgeliehen. Immer wenn ich an dieses Buch denke, muss ich an den schönen, großen, blauen Pool denken, an dem ich beim Lesen lag. Und an den Hinflug, bei dem mein Sitznachbar (ca. 18 Jahre alt) zeitweise interessiert mitzulesen schien.

Tag 9 – Das erste Buch, das du je gelesen hast

Wenn man jetzt von den Kinderbüchern, an die ich mich nicht mehr erinnere, und den Sammelbände von Kurzgeschichten (Leselöwe und Co.) absieht, ist das erste Buch an das ich mich erinnere "Handy Liebe". Ich hatte euch hier bereits die englische Version vorgestellt. Gelesen habe ich es im Alter von acht Jahren. Erst danach las ich Bücher wie die Wilde Kerle- Reihe. Ich weiß ist ein wenig ungewöhnlich, aber hey, warum nicht ?

Tag 10 – Ein Buch von deinem Lieblingsautoren/deiner Lieblingsautorin

Genauso wenig wie ich ein Lieblingsbuch habe, habe ich ein Lieblingsautor. Ich liebe Jay Ashers Bücher."Tote Mädchen lügen nicht" ist ein Gänsehautbuch. Ich finde das Buch unglaublich spannend und auch ungewöhnlich. Aber ich liebe ja so viele Bücher. Die Geschichte meiner Freundin S. wird euch da eher von diesem Buch überzeugen. Ich lieh ihr das Buch mit dem Gedanken es ungelesen zurück zu bekommen. S. liest nicht viel und auch nicht besonders gerne. Normalerweise hört sie nach den ersten Kapiteln auf. Als ich sie ein paar Wochen nach dem Verleih nach dem Buch fragte, erklärte sie mir das sie es nur noch zu Ende lesen wolle. Ich war beeindruckt. Doch sie setzte noch einen oben drauf. Sie hatte es bereits vier Mal gelesen. Also wenn das nicht für das Buch spricht, dann weiß ich auch nicht.

Tag 11 – Ein Buch, das du mal geliebt hast, aber jetzt hasst

So ein Buch kenn ich nicht. Das war mein erster Gedanke bei dieser Aufgabenstellung, aber ich schaute noch einmal in mein Bücherregal und siehe da, ich habe eins gefunden. Hassen tue ich es zwar nicht, aber ich würde es als Geldverschwendung bezeichnen. "High School Musical 1,2 & 3". Ja, das Buch zu dem Film mit Vanessa Hudgens und Zac Efron. Glaubt mir Leute, eine Geschichte, die ihr schon auswendig könnt und die erst ein Film war und dann ein Buch wurde, ist Geldverschwendung.

Tag 12 – Ein Buch, das du von Freunden/Bekannten/… empfohlen bekommen hast


Eigentlich gebe ich eher Empfehlungen als das ich sie bekomme. Aber ein Buch, hab ich geschenkt bekommen, ohne das ich es mir konkret gewünscht habe. Das sehe ich jetzt mal als Empfehlung an. Und zwar "Arkadien erwacht". Irgendwie ist das Buch ja schon genial. Vielleicht weil es so unwirklich ist. Aber vielleicht auch, weil Rosa und Alessandro an moderne Romeo und Julia erinnern. Jedenfalls ist es gut.

Tag 13 – Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst

"Ist meine Hose noch bei euch ?" Ja, solche SMS bereut man dann später glaub ich doch. Wirklich lustig. Es gibt bereits drei Bände und sie machen alle Spaß. Alkohol kann zu schrägen Aktionen führen !

Tag 14 – Ein Buch aus deiner Kindheit


Das Buch ist im Internet nicht auffindbar. Stellt euch das mal vor. Im Internet nicht auffindbar! Das es so etwas heute noch gibt, unglaublich. Ich habe dieses Buch einfach geliebt. "Patrick Maus und die Gegensätze". Es steht bis heute in meinem Bücherregal. Ein paar Seiten zieren schöne Linien, die meine kleine Schwester mal hineingemalt hat.

Was würdest du tun wenn du wüsstest, dass du nicht scheitern kannst ?

12 Oktober 2013 / 4 Kommentare
Das meine Lieben war die Frage einer Bloggerparade. Ich muss sagen es ist schon eine sehr schwierige Frage und ich hab lange darüber nachgedacht, ob ich diese überhaupt beantworten kann. Das weiß ich immer noch nicht so genau, aber ich schreiben jetzt einfach mal los und wir gucken mal was dabei raus kommt. Ich weiß zwar das die Bloggerparade bereits vorbei ist, aber die Frage fand ich einfach zu interessant.

Also, was würde ich tun, wenn ich wüsste das es nicht scheitern kann ?

Das ist für mich als Perfektionist eine schwere, aber zugleich einfach Frage. Denn Perfektionisten könnten an dieser Stelle jeden ihrer Pläne nennen. Genauso ich. Ich möchte am liebsten das gar nichts schief geht. Will nicht nur alles schaffen, sondern es auch noch perfekt machen. Immer mein bestes geben und dann perfekte Ergebnisse erhalten. Das ist mein Ziel und sind wir ehrlich, das habe ich bis jetzt so gut wie nie schaffen können. Ich bin ja bekanntlich immer noch Schülerin, nehmen wir das jetzt mal als Beispiel. Als Schülerin schreibe ich nun schon seit 11 Jahren Klassenarbeiten und glaubt mir die, in denen ich volle Punktzahl erreicht habe, sind nur ein Bruchteil der kompletten Zahl. Im Laufe der Zeit wurde dieses Seltenheit immer seltener. Meine letzte volle Punktzahl dürfte schon 1 1/2 Jahre her sein. Ich stecke ziemlich viel Energie in die Schule, nicht meine ganze, aber viel und das was dabei rauskommt ist zufriedenstellend, aber es geht immer noch besser. Das sagte ich auch letztes Jahr, als ich meinen Schulabschluss mit einem Durchschnitt von 1,45 machte. Ich weiß, dass das gut ist und das viele Schüler Luftsprünge machen würden, wenn ihr Zeugnis so aussähe, aber jeder kann etwas anderes gut und ich kann mir halt gut Dinge merken. Nur stimmte meine Aussage damals wie heute, es geht immer noch besser. Erinnert ihr euch an diesen Tag ? Ich schrieb damals, dass ich noch nie etwas riskiert hätte. Manche Menschen wird das jetzt schockieren, aber das hat wieder etwas mit meinem Perfektionismus zu tun. Warum sollte ich etwas machen, wobei das Risiko zu versagen so groß ist ? Ihr merkt, etwas zu machen, was nicht in mein Muster gehört, fällt mir nicht leicht. Ich springe jetzt mal ein bisschen in meinen Gedanken, denn das hier geht in die falsche Richtung. Ich habe gerade mal einen Blick auf meine Bucketlist geworfen und nun weiß ich eine Antwort auf die Frage. Sie wird euch wahrscheinlich total banal und dumm vorkommen, aber mir in diesem Gebiet keine Gedanken machen müssen, dass etwas schief geht, wäre mir eine echte Hilfe. Ich spreche davon, ...


... mir ein Tattoo stechen zu lassen !




Ihr werdet jetzt wahrscheinlich denken, wie unglaublich dumm das ist. Ich hätte rein theoretisch die Chance alles zu machen, was ich will, ohne das etwas schief geht und was will ich ? Mir ein Tattoo stechen lassen. Aber soll ich euch mal was sagen, so bin ich nun einmal. Ich versuche mal es euch zu erklären. Ein Tattoo ist für immer (wenn man mal das teure Weglasern nicht bedenkt). Ich liebe Tattoos und möchte später gerne selber eines haben. Aber weil das nicht wie mit einer neuen Haarfarbe ist, die du einfach wechseln kannst, wenn sie dir nicht mehr gefällt, muss man sich das gut überlegen. Da treten viele Fragen auf. Wo? Was? Warum? Mein Wunschmotiv wechselt ständig und das verunsichert mich. Was wenn es mir schon nach kurzer Zeit nicht mehr gefällt ? Wenn es nicht schief gehen könnte, dann würde ich mich tätowieren lassen.



Auf den beiden Bildern seht ihr übrigens meine momentanen Wunschmotive. Den Schriftzug würde ich mir wenn auch an den Fuß tätowieren lassen ungefähr da wo das Fußsohlenband ist.

Autumn ♥

10 Oktober 2013 / 1 Kommentar



Wenn es Herbst wird, dann werden die Blätter bunter und die Menschen blasser. Aus angenehmer Spätsommerwärme wir kalter Wind und anstatt der dünnen Sommerjacken werden wieder die Wintermäntel rausgekramt. Die Chucks werden gegen Stiefel getauscht. Aus Korall und Mint wird Schwarz und Braun. Anstelle von Guter-Laune-Musik tritt "Wake me up when september ends". Dünne Tücher werden durch Schals und Mützen ersetzt. Eistee wird zum Ladenhüter und Früchtetee zum Verkaufsschlager. Die Fußballteams verschwinden in den Hallen. Es werden wieder Regenschirme für Herbstspaziergänge hervorgeholt. Kleine Kinder laufen los, um Kastanien zu suchen. Das ist der Herbst.